Seminare in Tagungs-Stätten

Den Horizont erweitern

Das Phänomen des Populismus - Erfolgsursachen und Gegenstrategien

Termin
3. — 4. November 2018
Beginn: Samstag, 3.11., 11:00 Uhr, Ende: Sonntag, 4.11.2018, 14:00 Uhr

Beschreibung
Was ist mit unseren westlichen Demokratien momentan eigentlich los? Ist der US-Präsident Donald Trump ein Vorbote für Europa? Warum schlägt die Stunde der Vereinfacher im Zuge von Flüchtlingskrise, Terrorismus und Brexit derzeit so laut und schrill? Weshalb konnte die AfD in den Deutschen Bundestag einziehen? Viele Fragen stellen sich, wir wollen Antworten finden. In der politischen Kommunikation hat sich eine Hektik breitgemacht, die durch die Effekte der sozialen Medien noch verstärkt werden ("Empörungsdemokratie").
Fest steht: Die jüngsten politischen Entwicklungen machen demokratischen Multiplikatoren große Sorgen. Zu gravierend haben sich gesellschaftliche Spaltungstendenzen in die politischen Systeme eingespeist. Die etablierten Parteien tun sich schwer, hier dagegenzuhalten, wie sich gerade an der Krise der Sozialdemokratie in vielen europäischen Demokratien ablesen lässt. Von radikaler Abgrenzung bis hin zum Versuch, selbst populistisch zu sein, gibt es Beispiele. Und: Was wollen die Herausforderer etwa in den Parlamenten? Geht es Ihnen um Sachpolitik oder allein um Protest?
Der Workshop soll die Strategien und Gegenstrategien beleuchten. Dabei soll in einer offenen und pluralen Atmosphäre über ein wichtiges Phänomen diskutiert werden. Neben der deutschen Perspektive soll es um Europa, die Zukunft der westlichen Demokratie insgesamt und christliche Werte insgesamt gehen.

Veranstaltungsort
Gustav-Stresemann-Institut e.V., Langer Grabenweg 68, 53175 Bonn · www.gsi.de

Referent
Dr. phil. Florian Hartleb, gebürtiger Passauer, ist Politikberater und Publizist; Managing Director von Hanse Advice in Tallinn/Estland. Er forscht seit dem Jahr 2000 zu Populismus und Radikalismus und hat u.a. zu diesem Thema promoviert. 2017 erschien sein Buch "Die Stunde der Populisten" (Wochenschau-Verlag). Im Oktober 2018 erscheint sein neues Buch "Einsame Wölfe. Der neue Terrorismus rechter Einzeltäter" (Hoffmann und Campe).

Kostenanteil
60 € für Studierende, 130 € für Nicht-Studierende bei eigener Anreise